Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Netzwerk News / Clustererfolg sorgt für Feierlaune bei der Bernstein Konferenz in Berlin

Clustererfolg sorgt für Feierlaune bei der Bernstein Konferenz in Berlin

Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience an sechs Exzellenzclustern beteiligt
Clustererfolg sorgt für Feierlaune bei der Bernstein Konferenz in Berlin

v.l. S.Schreiber, H. Sprekeler, A. Herz

Berlin, 29. September 2018

Mit Spannung wurde am 27. September das Ergebnis der ersten Phase in der neuen Runde der Exzellenzinitiative erwartet. Die Verkündung der erfolgreichen Clusteranträge fiel in den Nachmittag der laufenden Bernstein Konferenz in Berlin. Der Erfolg von sechs Clustern mit Beteiligung der Computational Neuroscience sorgte im Plenum für großen Applaus und kollegiale Glückwünsche der vielen internationalen WissenschaftlerInnen.

Von 88 eingereichten Vollanträgen wählte die Exzellenzkommission 57 Cluster zur Förderung aus. WissenschaftlerInnen des Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience sind an sechs Clustern beteiligt – oft in federführender Funktion für ihre jeweiligen Institutionen. Die Vergabe der Exzellenzcluster bildet die Grundlage für das Bewerbungsverfahren um die Exzellenzuniversitäten, die im Sommer 2019 ausgewählt werden.

Kennzeichnend für die ausgewählten Cluster ist die durchgehend hohe Beteiligung außeruniversitärer Partner sowie die Multidisziplinarität der Mehrzahl der Konzepte, die gerade im Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience schon seit seiner Gründung gelebt werden.

Förderbeginn für die neuen Exzellenzcluster ist der 1. Januar 2019. Die Förderdauer beträgt sieben Jahre, wobei nach einer erfolgreichen Wiederbewerbung eine zweite Förderperiode von weiteren sieben Jahren folgen kann. Gemäß der Verwaltungsvereinbarung sind dabei insgesamt jährlich rund 385 Millionen Euro Fördermittel vorgesehen, die zu 75 Prozent vom Bund und zu 25 Prozent vom jeweiligen Sitzland bereitgestellt werden. (aus der Pressemitteilung der DFG)

Cluster mit Beteiligung des Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience